Nachdem die ersten Reiher im Levinschen Park schon Anfang Februar ihre Nistplätze besetzt haben, geht es nun an den Bau der Nester.

Zwar sind noch mehr oder weniger gut erhaltene Reste aus den letzten Jahren vorhanden, die Vögel sind mit deren Zustand aber wohl nicht zufrieden. Ein Partner hält den Nistplatz besetzt, zieht und zupft an den Zweigen des Nests und versucht ihm eine stabile und ausreichend große Form zu geben. Andere Reiher, die ihm zu Nahe kommen, werden vertrieben. Der andere Partner fliegt in die umgebenden Bäume, reißt dort mit seinem Schnabel dünne, biegsame Zweige ab und bringt sie für den Weiterbau zum Nest.

Ansonsten ist Gefiederpflege angesagt, und ganz nebenbei kommt man auch schon zur Sache.

Im Vergleich zum Vorjahr, in dem der Winter auch schon sehr mild war, sind die Graureiher vier Wochen früher dran.