Für die Graureiher im Levinschen Park hat die Brutsaison begonnen – und damit die Zeit der großen Langeweile.

Während ein Partner auf dem Gelege sitzt, ist der andere Unterwegs auf Nahrungssuche. Irgendwann im Verlauf des Tages wechseln sie sich dann ab. Und das ist dann auch schon der gesamte Tagesablauf. Einzig von Zeit zu Zeit steht ein Alttier mal auf um sich zu strecken und das Gefieder in Ordnung zu bringen. Kurz noch die Eier begutachtet und vielleicht gewendet, ein wenig am Nest herumgezupft und wieder hingesetzt.

Noch scheinen nicht in allen Nestern Eier zu liegen und die Besitzer sind weiterhin damit beschäftigt, Nistmaterial zusammenzutragen und einzubauen. Meist stehen aber auch sie nur mehr oder weniger dumm in der Gegend herum.

Neben der Hauptkolonie in der Weide inmitten des Teichs wurden noch zwei weitere Nester in den umliegenden Bäumen gebaut. Zumindes in einem davon wird nun ebenfalls gebrütet.

Spannend wird es jetzt erst wieder, wenn die Jungen schlüpfen. Das wird frühestens Anfang Mai der Fall sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mit dem Absenden Deines Kommentars akzeptierst Du die Nutzungsbedingungen.

Dein Kommentar wird schnellstmöglich freigeschaltet, bitte habe etwas Geduld.